Informationen des MZV Biedenkopf

Die inzwischen eingetretene Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus zwingt uns leider dazu, organisatorische Maßnahmen zu ergreifen, um dauerhaft unseren Dienstbetrieb in wesentlichen Teilen sicherstellen zu können. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass wir die Geschäftsstelle des MZV Biedenkopf bis auf Weiteres für den Besucherverkehr schließen.

Selbstverständlich können Sie uns weiterhin über die üblichen Kommunikationswege wie Telefon, E-Mail und über unsere Internetseite erreichen. Sollte es Dienstleistungen geben, die nur durch persönliches Erscheinen erbracht werden können und die keinen Aufschub dulden, bitten wir Sie, telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Weiterhin wurde beschlossen, die Geschäftsstelle ab sofort nur mit der Hälfte der Mitarbeiter/innen zu besetzen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die telefonische Erreichbarkeit dadurch eingeschränkt ist.

Wir sind uns bewusst, dass dies einschneidende Maßnahmen sind. Wir ergreifen Sie, um Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen. Wir bitten um Ihr Verständnis und werden Sie informieren, sobald die Geschäftsstelle wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet ist.

Abfallentsorgung in Zeiten der Corona-Krise – worauf ist zu achten?

Aktuell wird unsere Gesellschaft, das gesamte öffentliche und private Leben durch die Corona-Krise vor ganz besondere Herausforderungen gestellt, die es zu bewältigen gilt. Die Abfallwirtschaft leistet dabei einen sehr wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens. Eine geordnete Abfallentsorgung ist insbesondere aus hygienischen, derzeit gar seuchenhygienischen Gründen ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren unserer Infrastruktur.

Zum jetzigen Zeitpunkt besteht noch keine Notwendigkeit, die grundsätzlichen Strukturen der Abfallentsorgung in Anbetracht der Ausbreitung von Corona in Hessen zu ändern. Bestehende und bekannte Entsorgungswege sind eingespielt und funktionieren weiterhin sehr gut. Jedoch werden sich durch die Schließung von Geschäften, durch Absagen von Veranstaltungen und die verstärkte Nutzung von Home-Office Verschiebungen ergeben, die aufgefangen werden müssen und auch können. Ebenso ist es absehbar, dass es durch die Verbreitung des Virus zu einem vermehrten Abfallaufkommen im Gesundheitswesen kommen kann.
Auch wenn aktuell noch nicht davon auszugehen ist, dass bestehende Abfallsammlungen und Entsorgungswege geändert werden müssen, muss das Thema des verstärkten Aufkommens an Abfällen, die mit Coronaviren kontaminiert sind, betrachtet werden. Außer in den Einrichtungen des Gesundheitsdienstes fallen diese auch in den Haushalten an, in denen Infizierte in
häuslicher Quarantäne leben.

Hier kommt Ihnen als Bürgern eine wichtige Rolle zu, da die Entsorger nicht erkennen können, wo sich solche Haushalte befinden. Sollten Sie sich in einem Quarantäne-Haushalt befinden bzw. sind an Corona erkrankt, weist das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit Schreiben vom 24. März darauf hin, folgende Punkte im Bereich der privaten Abfallentsorgung dringend zu beachten:

  • Sämtliche Abfälle, die kontaminiert sein könnten, sollen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Ein Einwerfen von z. B. losen Taschentüchern in eine Abfalltonne ist zu unterlassen. Die Abfallsäcke sind anschließend durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen.
  • Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, Gelbe Tonne/Gelber Sack) ist darauf zu achten, dass mindestens 3 Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Tonnen / Säcke gegeben werden.
  • Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert.

Wir bitten Sie, sich an diese Regeln zu halten und Ihren Müll entsprechend zu behandeln, um die Gefährdung der Mitarbeiter in der Abfallwirtschaft zu verringern und die Müllentsorgung dauerhaft sicherstellen zu können. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Informationen zur Abfalleinsammlung

Die momentan sehr dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie hat uns dazu veranlasst, auch im Rahmen der Abfalleinsammlung weitere Anpassungen vorzunehmen. Wir versuchen alles, damit die Abfalleinsammlung auch weiterhin durchgeführt werden kann.

  • Damit nicht alle Mitarbeiter unserer Abfuhrfirma Knettenbrech & Gurdulic gleichzeitig auf dem Betriebshof ankommen, die Abfälle aber rechtzeitig an der Müllumladestation angeliefert werden können, wurden die Anfangszeiten der Abfalleinsammlung auf 4:00 Uhr vorgelegt. Bitte stellen Sie Ihre Abfuhrgefäße am Vorabend zur Abfuhr bereit.
    • Zum heutigen Zeitpunkt kann die Sperrmüllabfuhr noch erfolgen.
    • Eingehende neue Aufträge werden weiterhin direkt erfasst und zeitnah bearbeitet.

Ab sofort erhalten Sie den Termin zur Abfuhr bis zum Wochenende vor der geplanten Abfuhrwoche per Brief/E-Mail.
Da auch wir die täglichen Entwicklungen abwarten müssen, werden wir Sie bei etwaigen Änderungen informieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Abfallwirtschaft Lahn-Fulda: Kundeninformation

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,

aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit wiederum zur Sicherstellung der Abfallentsorgung am 17.03.2020 alle unsere Anlagen für private Anlieferungen geschlossen. Seit dem 21.03.2020 finden zudem keine Sonderabfallsammlungen mehr statt.

Wir bitten Sie um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und möchten heute wichtige Hinweise des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucher-schutz (HMKULV) weitergeben.

Quarantäne-Haushalte müssen die folgenden Regeln bei der Sammlung und Bereitstellung von Abfällen einhalten:

  • Sämtliche Abfälle, die kontaminiert sein könnten, sollen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Ein Einwerfen von z. B. losen Taschentüchern in eine Abfalltonne ist zu unterlassen. Die Abfallsäcke sind anschließend durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen.
  • Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, Gelbe Tonne/Gelber Sack) ist darauf zu achten, dass mindestens 3 Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Tonnen/Säcke gegeben werden.
  • Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert. 

Abfallwirtschaft Lahn-Fulda: Private Anlieferungen auf den Entsorgungsanlagen werden ausgesetzt

Um die kommunale Abfallentsorgung sicherzustellen, werden private Anlieferungen auf den Entsorgungsanlagen ausgesetzt.

„Wir setzen alles daran, die Entsorgung der kommunal eingesammelten Abfälle sicherzustellen, weil dies unter hygienischen Gesichtspunkten ein wichtiger Punkt ist. Dazu benötigen wir aber gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unseren Anlagen“, erklärt Dr. Peter Zulauf, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda. Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus für die Beschäftigten zu reduzieren, sperrt der Verband daher ab Dienstag, den 17.03.2020 bis auf Weiteres mehrere Entsorgungsanlagen für private Anlieferungen.

„Weniger Kundenkontakte bedeutet ein geringeres Risiko für die Beschäftigten“ so Zulauf, „wir bedauern diesen Schritt, Priorität muss aber die Entsorgung der Abfälle haben, die bei den privaten Haushalten abgeholt werden.“ Würde es zu massiven Ausfällen bei der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda kommen, wäre laut Zulauf die gesamte kommunale Abfallentsorgung gefährdet.

Sowohl bei der Müllumladestation Marburg als auch in dem von der EAM Natur GmbH betriebenen Biomassezentrum Kirchhain-Stausebach werden bis auf Weiteres keine privaten Anlieferungen mehr angenommen. Zudem bleiben die Anlagen samstags geschlossen.

Abfallwirtschaft Lahn-Fulda: Sonderabfallsammlungen ab 21.03.2020 bis auf Weiteres eingestellt

Die Abfallwirtschaft Lahn-Fulda informiert, dass als weitere Maßnahme der Kontaktreduzierung beschlossen wurde, die Sonderabfallsammlungen ab dem 21.03.2020 im gesamten Verbandsgebiet bis auf Weiteres einzustellen.

Beachten Sie bitte auch, dass das wilde Ablagern von Abfällen verboten ist!