Baustellenabfälle sind alle Abfälle aus Bau und Renovierung, die nicht als Wertstoff (z.B. unbehandeltes Holz, Metalle, Kunststofffolien usw.) oder nicht als unbelasteter mineralischer Bauschutt entsorgt werden können.

Darunter fallen:

 

  • Balken (gestrichen, behandelt)
  • Bitumenpapier, Dachpappen
  • Bauhölzer
  • Deckenpaneele
  • Fensterrahmen (gestrichen, behandelt), Fensterglas
  • Fußbodenbeläge und –bretter, Kunststoffbeläge
  • Fußleisten
  • Gips- , Gipskartonplatten (Rigips®)
  • Lacke (ausgehärtet)
  • Teppichböden
  • Türen (gestrichen, behandelt)
  • Zäune

Kleinstmengen können über die Restmülltonne entsorgt werden.

 

Bitte beachten Sie die besonderen Anlieferungsbedingungen (staubsichere Verpackung!) für folgendes:

  • Elektrospeicheröfen, Nachtspeicheröfen
  • Glaswolle, Mineralwolle

 

Nicht zu den Baustellenabfällen, sondern zu Sonderabfallsammlungen zählen:

  • Anstrichstoffe, Farben, Lacke (nicht ausgehärtet)
  • Fette und mit Fett verunreinigte Materialien
  • mit chemischen Bestandteilen verunreinigte Materialien
  • Öle und mit Öl verunreinigte Materialien,
  • Teer- und pechhaltige Materialien

 

Selbstanlieferung oder Anlieferung über Container:

Größere Mengen können Sie direkt an der Müllumladestation Marburg-Wehrda anliefern. Falls Sie nicht über eine Transportmöglichkeit verfügen, besteht die Möglichkeit einen Container für Baustellenabfälle zu mieten. Containerdienste in Ihrer Nähe finden Sie im örtlichen Telefonbuch, den Gelben Seiten oder im Internet.