Schwarze Tonne / Restmüll

Was bedeuten die Kennzeichnungen “R”, “R1” und “R2” an der Restmülltonne?

Unsere Restmülltonnen sind in Form von Aufklebern mit verschiedenen Kennzeichnungen versehen.
Diese Kennzeichnungen geben an, in welchem Turnus die entsprechende Tonne geleert wird:

“R” = Diese Restmülltonne kann an allen Leerungsterminen der Restmülltonnen bereitgestellt werden, sowohl bei “R1”, als auch bei “R2”.

“R1”
= Diese Restmülltonne wird vierwöchentlich geleert und kann ausschließlich bei allen mit “R1” gekennzeichneten Leerungsterminen  bereitgestellt werden.

“R2”
= Diese Restmülltonne wird vierwöchentlich geleert und kann ausschließlich bei allen mit “R2” gekennzeichneten Leerungsterminen  bereitgestellt werden.

Wann die entsprechende Restmülltonne geleert wird, entnehmen Sie bitte Ihrem Abfuhrkalender.
Sollte die Kennzeichnung und damit der Aufkleber an Ihrer Tonne defekt oder unleserlich sein, können Sie einen neuen Aufkleber direkt beim Müllabfuhrzweckverband erhalten. Bitte nutzen Sie dazu die “Plakettenanforderung” in unseren Formularen.

Welche Größe muss mein Restmüllgefäß mindestens haben?

Die Regelzuteilung beträgt 60 Liter pro Person und Monat pro Grundstück. Das Volumen kann auf schriftlichen Antrag reduziert werden, bis ein Mindestvolumen von 20 Liter pro Person und Monat erzielt ist. Dahinter steht der Gedanke, dass die Restmülltonne ausreichen muss, um eine ordnungsgemäße Entsorgung möglich zu machen. Weitere Angaben finden Sie hier.


Sperrmüll

Was genau nimmt der Sperrmüll mit?

Kurz umrissen, gehören zum Sperrmüll alle Gegenstände, die nicht fest mit einem Gebäude verbaut waren und nicht in die Restmülltonne passen. Weitere Informationen finden Sie hier.


Biotonne

Meine Biotonne wurde im Winter nicht vollständig geleert – wie kann ich das vermeiden?

Die niedrigen Temperaturen in den Wintermonaten führen öfter dazu, dass der Inhalt der grünen und teilweise schwarzen Abfallbehälter anfriert. Werden diese Tonnen geleert, bleibt ein Rest
oder sogar der gesamte Inhalt gefroren in der Tonne zurück. Um dies zu vermeiden, haben wir diese Tipps für Sie zusammengetragen:

  • Legen Sie vor dem Befüllen der Tonne den Boden des Abfallgefäßes mit Papier oder Pappe aus (bitte kein Hochglanzpapier verwenden). Zwar gehört Papier grundsätzlich in die blaue Tonne, in kleinen Mengen ist es jedoch in der Biotonne unbedenklich.
  • Die unterste Schicht in Ihrer Tonne sollte aus trockenem Abfall bestehen. Im Handel sind außerdem auch Papiersäcke erhältlich mit denen Sie Ihre Tonne auskleiden können. Auch das Aufschichten mit Holzspänen oder Astschnitt eignet sich zum Schutz gegen ein Einfrieren.
  • Pressen Sie den Inhalt nicht zusammen, sondern achten Sie auf eine möglichst lockere Befüllung.
  • Vermeiden Sie überflüssige Nässe in Ihrer Tonne: Wickeln Sie feuchte Abfälle am besten in Papier.
  • Bei der Bereitstellung überprüfen Sie Ihre Tonne und versuchen Sie den Inhalt gegebenenfalls vorsichtig mit einem Stock oder Spaten zu lockern und zu lösen.

Die Müllwerker geben sich große Mühe, Ihre Gefäße zu leeren. Der Abfallbehälter wird mehrfach kräftig von der Schüttung des Müllfahrzeugs gerüttelt, damit der Inhalt vollständig in das Fahrzeug fällt. Ist der Inhalt jedoch fest angefroren, bleibt er in der Tonne zurück und die Entleerung gilt leider als durchgeführt. Es existiert kein Anspruch auf eine Nachleerung. Daher ist es umso wichtiger, die obigen Tipps zu beachten.


Papiertonne

Ich habe mehr Papier, als in die Tonne passt – was kann ich tun?

Sollten Sie einmal mehr Papier entsorgen müssen, als in Ihre Papiertonne passt, so ist das kein Problem. Stellen Sie bitte am Abfuhrtag das zusätzliche Papier/die zusätzliche Pappe gebündelt und windgeschützt neben Ihrer Papiertonne bereit. Dieses wird dann bei der Abfuhr mitgenommen.


Gelbe Tonne / Gelber Sack

Wo bekomme ich neue Gelbe Säcke?                                     

Die Mehrzahl des MZV-Gebiets ist mit Gelben Tonnen ausgestattet. Unsere Mitgliedskommunen, die über Gelbe Säcke versorgt werden, bekommen diese von November bis Dezember zugeteilt. Falls Ihnen die Grundverteilung nicht reichen sollte, erhalten sie weitere Gelbe Säcke in Ihrer jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltung sowie natürlich auch direkt beim MZV-Biedenkopf.

Sollte es Schwierigkeiten bei der Abfuhr der Gelben Tonne oder des Gelben Sacks geben, wenden Sie sich bitte an die Hotline des Dualen Systems Deutschland (DSD) unter 0800/188 99 66 oder an den MZV.


Allgemeine Fragen

Mein Müllvolumen hat sich verändert, wie kann ich Tonnen umbestellen?

Ihre Gefäßänderung können Sie schriftlich beantragen. Den Vordruck dazu gibt es hier. Der Tausch erfolgt in der Regel innerhalb von 2 Wochen. Bitte stellen Sie die betroffene(n) Gefäße gut sichtbar und zugänglich auf dem Grundstück bereit. Die Tonne wird auch gefüllt abgeholt und getauscht.

Ich möchte meine Tonnen mit meinem Nachbarn zusammen nutzen, geht das?

Natürlich. Voraussetzung ist selbstverständlich die Zustimmung beider Parteien und dass die Grundstücke direkt nebeneinander liegen. Drucken Sie dazu bitte den Antrag auf Nutzung einer Nachbarschaftstonne unter aus und schicken uns dieses ausgefüllt und unterschrieben zu.

Meine Tonne wurde nicht geleert. Was ist zu tun?

Es kann vorkommen, dass Ihre Tonne nur halb- oder gar nicht entleert wurde. Die Gründe dafür sind vielseitig und reichen von einem Übersehen der Tonne über ein defektes Fahrzeug bis hin zur Fehlbefüllung. Weiterführende Informationen finden Sie hier. Der einfachste Weg zur Klärung ist ein Anruf beim MZV-Biedenkopf.

Haben Sie vergessen, Ihre Restmülltonne hinauszustellen, können Sie spezielle Restmüllsäcke (ca. 70 Liter) bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder der Geschäftsstelle des MZV für 5,20 Euro erwerben.
Sollten Sie bei der Papiertonne einmal mehr Pappe/Papier haben, als in die Tonne passt, so ist das kein Problem. Stellen Sie dieses bitte gebündelt und gegen Wind geschützt neben Ihre Papiertonne.

Was muss beim Hauskauf/Verkauf/Eigentümerwechsel beachtet werden?

Der MZV Biedenkopf muss zeitnah schriftlich über den Eigentümerwechsel informiert werden. Bitte nutzen Sie dazu unser Formular. Die Abfallgefäße werden übernommen. Sofern der neue Eigentümer eine Änderung in der Gefäßgröße wünscht, muss das Änderungsformular ausgefüllt werden. Ist das Grundstück unbewohnt und sollen die Gefäße abgemeldet werden, füllen Sie bitte das Formular Gefäßabmeldung aus.

Wie teile ich mit, dass sich meine Bankverbindung geändert hat?

Änderungen Ihrer Bankverbindung benötigen wir in jedem Fall schriftlich. Bitte senden Sie uns hierzu wahlweise eine Email, einen Brief, ein Fax oder füllen Sie das Formular SEPA-Lastschriftmandat aus. Nur, wenn uns diese Information in schriftlicher Form vorliegt, können wir die Änderung berücksichtigen. Ein Telefonanruf genügt hier leider nicht.

Ist es möglich, dass die Abfallgebühren direkt von meinem Konto abgebucht werden? Auch, wenn ich nicht der Eigentümer des Wohnobjektes bin?

Natürlich. Die Abbuchung kann auch vom Konto eines Mieters erfolgen. Es vereinfacht für Sie und für uns den Ablauf. Die beste Möglichkeit ist, dieses Formular auszudrucken und ausgefüllt und unterschrieben an uns zu senden. Der Schriftverkehr (z. B. die Übersendung von Gebührenbescheiden) erfolgt immer mit dem Grundstückseigentümer. Benötigen Sie mehr Informationen, dann zögern Sie nicht, uns anzurufen.

Wieso soll ich trennen, es wird doch am Ende sowieso alles wieder zusammen gemischt?

Diese Falschannahme hält sich bereits seit Anfang der Mülltrennung. Am Beispiel des Altpapiers lässt sich am deutlichsten aufzeigen, dass etwa 75 Prozent des produzierten Papiers wieder den Weg in das Recycling und damit zurück in den Kreislauf findet. Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie in die Artikel, beispielsweise für Altpapier oder Bioabfall.

Wie entsorge ich…?

Die Frage nach der korrekten Entsorgung stellt sich oftmals dann, wenn es sich um einen Gegenstand handelt, mit dessen Entsorgung man nicht alltäglich konfrontiert wird. Unser Abfall-ABC schafft in diesem Fall Abhilfe und gibt Ihnen eine Orientierungshilfe. Das Abfall-ABC finden Sie hier.

Wohin mit Bauabfall?

Es existieren viele Bauabfallentsorger in der näheren Umgebung. Schauen Sie bitte hier oder rufen Sie den MZV-Biedenkopf an, wir beraten Sie gern.