Am 5. September hatte der Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf zu seiner diesjährigen Verbandsfahrt eingeladen, die die zahlreich erschienenen Teilnehmer per Bus nach Limburg führte.
Während in der Vergangenheit bereits die Müllumladestation Marburg-Wehrda, das Biomassezentrum in Kirchhain-Stausebach sowie das beauftragte Abfuhrunternehmen Knettenbrech & Gurdulic in Wiesbaden besucht wurde, war die erste Station in Limburg die dort ansässige Papiersortieranlage.
Es handelt sich dabei um das Betriebsgelände der Firma Bördner (nun im Besitz von Remondis), die die im Verbandsgebiet des MZV eingesammelte Fraktion PPK (Papier, Pappe, Kartonagen) sortiert und für die weitere Vermarktung vorbereitet.

Verbandsmitglieder beobachten händische Papiersortierung am Laufband

Mitarbeiter sortieren am Laufband den Papiermüll.

Vor Ort erläuterte Herr Höhler der Gruppe die Arbeitsabläufe und einzelnen Funktionen innerhalb des Betriebs. Somit konnten die Mitglieder direkt und aus erster Hand erfahren, wie die Wertstoffe aus dem eigenen Verbandsgebiet weiter verarbeitet werden. Leider auch hier allgegenwärtig: Plastikmüll, wie z. B. in Folie verpackte Werbehefte, die sich den Weg in die Maschinen bahnen. Nicht selten muss dieser aufwändig per Hand aussortiert werden.

Papiermüll fällt vom Laufband

Plastikmüll findet sich überall – selbst im Papiermüll ist dieser zu erkennen.

Im Anschluss war die Besichtigung der Kelterei Heil eingeplant, die die Verbandsmitglieder zunächst in einen Besprechungsraum führte, wo Frau Meyer anhand einer Präsentation die Geschichte des Familienunternehmens erläuterte. Die Möglichkeit eines guten Überblicks über die einzelnen Maschinen zum Gären der Säfte und Abfüllen der Flaschen lieferte ein Metallsteg oberhalb der in beeindruckender Geschwindigkeit arbeitenden Maschinen.

Von einer Empore beobachten die Verbandsmitglieder die Abfüllanlagen

Modernste Technik ermöglicht die Einhaltung einer dauerhaft hohen Qualität der Keltereiprodukte.

Ganz im Gegensatz dazu vermittelte die alte Kelterei, die daraufhin besucht wurde, ein Gefühl für die Entstehung des ursprünglichen Handwerks – quasi aus der Quelle berichtete hier der Senior-Chef der Kelterei, der auch zu den Räumlichkeiten einige Geschichten zu erzählen wusste. Nachdem die Kelterei verlagert wurde, drehte hier unter anderem der Hessische Rundfunk Unterhaltungs- und Kochsendungen.

Herr Heil Senior erläutert die Geschichte des Unternehmens

Der Senior-Chef des Unternehmens berichtet aus erster Hand von der Geschichte der Kelterei.

Zum Abschluss ließ man die Impressionen des Tages beim gemeinsamen Abendessen im Verbandsgebiet Revue passieren. Anja Reichel, Geschäftsstellenleiterin des MZV Biedenkopf: “Es war eine interessante, informative und facettenreiche Verbandsfahrt, die viele neue Eindrücke entstehen lies. Gerne bedanke ich mich hiermit, auch im Namen des Müllabfuhrzweckverband, bei allen Beteiligten recht herzlich für den schönen Tag und freue mich auch in Zukunft auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!”